E10 und Autogas?

      Keine Kommentare zu E10 und Autogas?
Die allermeisten Autogas-Fahrzeuge fahren bivalent, also zum Beispiel in der Startphase mit Benzin. Wenn der Kühlwasserkreislauf rund 35 bis 40 Grad Celsius erreicht hat, wird auf das umweltfreundlichere LPG (Liquified petroleum gas) umgeschaltet. Vertragen sie auch das neue Super E10 – ein Ottokraftstoff, der einen zehnprozentigen Ethanol-Anteil hat? Grundsätzlich ja, sagt die Westfalen AG aus Münster, wenn das Basisfahrzeug eine entsprechende Freigabe des Herstellers hat. Allerdings gilt es auf eine gute Motoreinstellung zu achten.

Autogas spart mehr CO2 als E10-Kraftstoff

Umrüstung bei hohen Benzinpreisen besonders attraktiv(April 2011) Angesichts der Verunsicherung um die Einführung des so genannten Biokraftstoffes E10 empfehlen Wissenschaftler der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) über eine Umrüstung auf Autogas nachzudenken. Prof. Thomas Heinze und Prof. Harald Altjohann vom Institut „Automotive Powertrain“ der Hochschule rechnen vor, dass man dadurch sowohl der Umwelt einen Dienst erweisen könne, als auch den hohen Benzinpreisen ein Schnippchen schlagen könnte.